Der NHV Kiel wurde im Frühjahr 2008 gegründet, er ist Mitglied des Deutschen Naturheilbundes e.V. (DNB). Der DNB ist der Dachverband für die Naturheilvereine in Deutschland. In der großen Familie der Naturheilvereine ist der Naturheilverein Kiel und Umgebung e.V. zur Zeit der Nördlichste.
 
 
Wie alles begann:
Der NHV Kiel hat sich 2008 gegründet nach einer Reise nach Hannover
zur Deutschlandpremiere der Dr. Rath -Gesundheitsallianz.
Matthias Rath, ein Schüler des Vitaminforschers und Nobelpreisträgers
Linus Pauling hatte damals Aufsehen erregt mit einer bundesweiten Plakataktion
gegen die Pharmaindustrie, die uns nicht gesund macht,
sondern an unserer Krankheit verdient.
Wir saßen im Bus und diskutierten unsere Möglichkeiten,
Naturheilverfahren bekannt zu machen und vertrauenswürdig.
Wir wollten uns in aller Öffentlichkeit einsetzen für Gesundheit ohne Chemie und
Schulmedizin, die wir verachteten wegen Ihrer Arroganz und Selbstherrlichkeit.
Wir wußten alle aus Erfahrung, daß Naturkräfte zuverlässig und
nachhaltig wirken und wollten Informationen, Beratungen und
Austausch über Anwendungen und Erfolge,
Schwierigkeiten und Fragen bei der Ernährung, dem Wasser trinken,
bei Vitaminen und Mineralstoffen, Spurenelementen, Pilzen, Kräutern und Pflanzen,
Bewegung, Sport und Lebensgestaltung für jedermann anbieten.
Wir setzten uns zusammen, wählten den Vorstand und
meldeten uns im Amtsgericht zum Vereinsregister an (Wir haben die Nr. 5381 in Kiel).
Dann ging es los mit monatlich 1 - 2 Vorträgen in einem Lokal.
Es war gar nicht so einfach, weil wir ja ein kleiner Haufen waren und
die Lokale Presse uns nicht gerade förderte.
Wir sollten ordentlich verzehren oder kräftige Miete zahlen und
wir wollten nicht in die Schmuddelecke.
Jetzt sind wir bei moderaten Kosten im Bürgerhaus Kronshagen etwas ab vom Zentrum,
aber ganz zufrieden.
Wir beteiligen uns an Gesundheitstagen mit Wirtschafts-und Fachverbänden,
Infoständen in der Stadt und auf Messen.
Wir pflegten einen Stammtisch in der Praxis eines Vorstandsmitglieds,
wir wanderten in die Natur, lernten Kräuter kennen und bestimmten Pflanzen.
Wir sind und bleiben ein nonprofit Verein, zahlen keine oder nur geringe Honorare,
werden nicht gesponsert und müssen uns niemandem andienen.
Wir dürfen das Maul aufmachen, wie es uns gefällt,
deswegen sind unsere Diskussionen auch manchmal recht kräftig.
Vom Bundesverband beziehen wir die große,
öffentlich verkaufte Monatszeitung "Der Naturarzt".
Die Geschäftsstelle in Pforzheim berät uns bei allen Unklarheiten.
Zur Satzung erhielten wir juristische Information,
Versicherungs-und Kostenfragen können geklärt werden.
Eine große Unterstützung bekommen wir zu den jährlichen Gesundheitstagen
mit personifizierten Flyern und Plakaten.
Ein Rollo und die eigene Vereinsbanderole wurden uns finanziert.
Ein Großteil des Mitgliedsbeitrags wird dafür eingezogen und
für das Abonnement verwendet, sodaß von dem Jahresbeitrag ( € 51.-)
gerade €7,50 für uns verbleiben.
Wirtschaftlich sind und bleiben wir ein finanziell armer Verein.
Unsere Stärken liegen in der publikumswirksamen Öffentlichkeitsarbeit und
in der Präsenz eines Brückenkopfes für natürliche Gesundheit.
 
E.C. 8/16