Immunstärkung mit Naturkräften

Licht und Luft, jeder weiß das, fördern die Vitamin D-Bildung und die Sauerstoff-aufnahme im Blut. Bewegung, gute Ernährung und die richtigen Kräuter helfen dem Immunsystem genug Antikörper zu bilden um Viren, Bakterien und Pilzen Paroli zu bieten.

Jeden Morgen ein kalter Guss über die Waden, Dehnungen in alle Richtungen und ein freundliches Lied lassen die Lebenskräfte wachsen. Wir müssen uns schützen vor Belastungen mit Stress, Reizüberflutung, Ackergiften und Pessimismus.

Die erste aller Gesundheitsmaßnahmen zur Selbstfürsorge ist Wasser trinken: Acht Glas pro Tag, am besten körperwarm oder heiß, auch Tee, Saft oder klare Brühe können sein.

Gutes und ausführliches Kauen erleichtert die Aufnahme der Nährstoffe. Verdauung beginnt im Mund. Die Schutzstoffe aus der biologischen Nahrung werden erst mit dem Speichel aktiviert, je länger gekaut wird, desto besser wirken sie. Im Mund schon werden virustötende Enzyme freigesetzt.

Kräuter jeder Art führen Bitterstoffe, Vitamine und Mineralstoffe zu, die die Bewegung des Zwölffingerdarms anregen. Hier wird alles Gegessene gemischt mit Galle und Bauchspeichel, je mehr Bitterstoffe, desto mehr Schleim entsteht für die Verdauung.

Die Lebensbedingungen für das Heer an Mikroben, die hier leben, bestimmen wir durch unsere Vorgaben: Wasser, Desinfektionsmittel, Antibiotika, dosierte Süßigkeiten, gegrilltes Fleisch, Ballaststoffe, Alkohol und Medikamente.

Wir leben im Einklang mit der Evolution und nicht gegen sie. Wir nutzen die groben und die feinen Kräfte in der Natur für unser Wohlergehen. Einigeln, Stillbleiben und Mundhalten hilft nicht.

Wir trainieren unsere Immunkräfte, um fit und gesund zu bleiben.

Erich Conradi

26. Januar 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.